KWG Senftenberg mbH

KWG und Sparkasse sind zuverlässige Geschäftspartner

Foto KWG: von links Roland Osiander, Geschäftsführer der KWG; Lothar Piotrowski, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Niederlausitz

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Niederlausitz Lothar Piotrowski und der Geschäftsführer der Kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) Roland Osiander treffen sich regelmäßig zu Arbeitsgesprächen zum Thema „Entwicklung in der Region, Wohnungssituation und Geschäftsbeziehung“, um sich über eine Reihe wichtiger Themen auszutauschen. Inhalte des Gespräches am 26. November 2015 waren:

Die neuen Zahlen der Einwohnerentwicklung im Landkreis OSL und die Prognose bis 2030, die daraus folgende Bestandsentwicklung, notwendige Mietenentwicklungen und den schwierigen Perspektiven und Herausforderungen der Wohnungsunternehmen im Stadtumbau und auch der Bankenlandschaft selbst.

Das Umzugsmanagement der KWG, bei dem es dem Unternehmen regelmäßig gelingt, annähernd 80 % der umgesetzten Mieter im eigenen Bestand zu halten sowie der bisher notwendige Abriss von ca. 3.800 Wohnungen. Trotz alledem beträgt der Leerstand noch ca. 12 % und verursacht damit dem Unternehmen zusätzliche Kosten und Aufwendungen. 
 

Die aktuelle Leerstandsquote liegt leicht über den Vergleichszahlen in Brandenburg, weil die Randregionen besonders betroffen sind, wobei ohne Stadtumbau die Zahlen vor Ort teilweise deutlich über 50 % gehen würden.

 
Die notwendigen Mieteinnahmen zum Überleben der Gesellschaft, die durch die laufenden Betriebskosten und deren Entwicklung beeinträchtigt werden.
 

Die erfreulichen und überall sichtbaren jährlichen Investitionen im Bereich der KWG von ca. 12 Mio. €, um das attraktive Wohnen in Senftenberg, Großräschen, Schipkau, Schwarzheide und Ortrand zu ermöglichen.

 
Die Anforderungen der Banken und das Rating der Wohnungswirtschaft und KWG sowie der Trend für die wichtigsten Unternehmenszahlen und die entsprechenden Planungen bis 2025.
 

Auf der Grundlage der Prognosen des Landes Brandenburg wird für den Bestand der KWG an den Standorten in Senftenberg, Großräschen, Schipkau, Schwarzheide und Ortrand ein weiterer Leerstandszuwachs von mehr als 1.500 Wohnungen angenommen. Dem Trend entgegen wirkt der geplante Abriss bzw. die Stilllegung von Gebäuden, so dass Ende 2025 voraussichtlich 12 % leer stehen. Unser Wohnungsbestand geht bis zum Jahr 2025 voraussichtlich auf 6.300 zurück.
 

Die gute Bonität und das Schuldenmanagement des Unternehmens in den vergangenen Jahren, welches die langjährige und schwierige Unternehmenssanierung nach § 6 a AHG mit ermöglichte, fand Ausdruck im Kreditgeschäft zwischen den Partnern vor Ort.
 

Ein besonderer Gedankenaustausch erfolgte neben dem typischen Bankgeschäft auch im Bereich der Zusammenarbeit bei Ausbildungsveranstaltungen. Über die Zahl der Auszubildenden in beiden kommunalen Betrieben freuten sich die Gesprächsteilnehmer ganz besonders.
 

Insgesamt zeigten sich die Verantwortlichen von der Entwicklung und den Verhältnissen im OSL-Kreis positiv beeindruckt.