KWG Senftenberg mbH

10. Stadtteilspaziergang in Senftenberg – Mammutprojekt Hochhaus Fischreiherstraße 15 – 19 hat sich für alle gelohnt

Beim 10. Stadtteilspaziergang am 2. Juni 2016 können sich der Bürgermeister der Stadt Senftenberg, Andreas Fredrich sowie interessierte Bürger zum Stand der Restbauarbeiten informieren. Den Abschluss bildeten die neue Terrassenanlage auf der Straßenseite mit einer Rampe und dem barrierefreien Zugang zu jedem Eingang. Darunter gibt es separate Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Mit der Gestaltung der Au-ßenanlage findet das prämierte Bauvorhaben in diesem Jahr seinen Abschluss.

Foto KWG: Das Hochhaus am Senftenberger See.

Die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) hatte bereits im März 2013 mit der Mammutsanierung des elfgeschossigen Mehrfamilienhauses in der Fischreiherstraße 15 - 19 in Senftenberg begonnen. In dem 1976 errichteten Gebäude erfolgten unter vielen Veränderungen auch umfangreiche Grundrissänderungen im Erdgeschoss und in der 11. Etage. Im Erdgeschoss sind drei behindertengerechte Wohnungen neu entstanden. Die 15 Einraum-, 17 Zweiraum-, 59 Dreiraum- und 37 Vierraumwohnungen im Hochhaus direkt am Senftenberger See sind bereits alle an ältere Mieter, Menschen mit Behinderung, aber auch für Singlehaushalte und Familien mit Kindern restlos vermietet.

Die KWG als Eigentümer des Gebäudes und die BMA, verantwortlich für die Planung und Bauüberwachung des Bauvorhabens, erhielten beim renommierten Deutschen Fassadenpreis 2015 den „Förderpreis“ für die künstlerische und designbetonte Fassadengestaltung des Hochhauses in Senftenberg, Fischreiherstraße 15 - 19.

KWG Geschäftsführer Roland Osiander zu den diversen Ambitionen: „Durch die Verbesserungen des Wärmeschutzes und Sanierung der technischen Gebäudeausrüstung wurde der Energiebedarf des Gebäudes auf die extremen heutigen Anforderungen und Vorschriften nach der aktuellen Energieeinsparverordnung deutlich reduziert. Neben den Isolierungen kommen energiesparende LED-Lampen in den öffentlichen Fluren und Treppenhäusern (mit Bewegungsmeldern) zum Einsatz. Ebenfalls bei der weithin sichtbaren stimmungsvollen Beleuchtung der nächtlichen Fassade kommt das Sparen nicht zu Kurz. Das neue Senftenberger Wahrzeichen setzt neue Maßstäbe und schafft ein angenehmes Wohngefühl mit Alleinstellungsmerkmal.

Die barrierefreie Erschließung des Gebäudes spielte bei der Modernisierung eine weitere entscheidende Rolle. Über eine Rampe ist der neu gestaltete Eingangsbereich auch für Rollstuhlfahrer zu erreichen. Die Aufzugsanlagen sind durch ein modernes Modell ersetzt und bieten mehr Komfort. Die Haltestellen sind wie bisher das Erdgeschoss, die vierte, siebente und zehnte Etage.

Neue Stopps sind im Keller und in der 11. Etage entstanden. Damit gibt es für ältere Menschen und auch jungen Familien die Möglichkeit, in den oberen Etagen komfortabel zu wohnen. Mieter, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, haben die Möglichkeit, diesen in einem abgeschlossenen Raum im Erdgeschoss abzustellen. Die Sicherheit der Mieter in den Wohnungen erhöht sich durch den verbesserten Brandschutz.“

Im Erdgeschoss gibt es jetzt Räumlichkeiten für einen Kundenbetreuer und den Hauswart, die damit zu bestimmten Servicezeiten vor Ort sein können. Die neuen Türöffnungen ermöglichen den kompletten Durchgang vom Eingang 15 bis Eingang 19.

Mit der Modernisierung verbesserte sich der Wohnkomfort für die treuen und neuen Mieter noch einmal. In den Bädern sind die Fußböden und Wände komplett gefliest. Bei der Neugestaltung konnten die Mieter zwischen zwei Varianten mit Badewanne, einer Variante mit Dusche und einer Variante mit einer Wanne mit integriertem Duschstandplatz wählen. Außerdem wurde die Elektroinstallation, die Telefon- und die Antennenanlage sowie die Wohnungseingangstüren erneuert. In der Küche erfolgte die Umstellung von Gas- auf Elektroherd. Alle Wohnungen haben einen Balkon mit Blick auf den Senftenberger See. Damit sich die Mieter noch wohler fühlen, wurde die Austrittshöhe an der Balkontür abgesenkt und die Grundfläche der Balkone vergrößert.

Neumieterin Elke Cyganski ist von ihrer Wohnung begeistert: „Frühzeitig bin ich durch die Empfehlung einer Schulfreundin auf den Umbau des Hochhauses aufmerksam geworden. Nachdem ich den atemberaubenden Blick aus ihrer Wohnung auf den Senftenberger See gesehen hatte, habe ich mich kurz entschlossen in die Interessentenliste bei der KWG eingetragen. Frau Rasch-Rosolski von der Neuvermietung hat mich die ganze Zeit bei der Planung und Umsetzung meiner Traumwohnung gut beraten und unterstützt. Sonderwünsche wie den Umbau der Durchreiche in eine offene Küche mit Glasschiebetür und die Grundrissänderung durch das Schließen der Wohnzimmertür wurden realisiert. Boden- und Wandbelege sowie die Fliesen konnte ich mir selbst aussuchen. Die Beratung zu der Farbgestaltung und die Umsetzung durch die Malerfirma Teichert aus Senftenberg waren sehr geschmackvoll und kompetent. Inzwischen habe ich mich hier gut eingelebt und fühle mich sehr wohl. Besonders schön finde ich den Wechsel der Jahreszeiten, wenn ich von dem großen Balkon auf der Südseite zum See schaue. Dort kann ich bis in das hoffentlich hohe Alter bequem sitzen und die Ruhe genießen.“