KWG Senftenberg mbH

KWG unterstützt Verein Unsere Welt, eine Welt

Im Rahmen der Initiative „Kommunikation und Nachbarschaft“ unterstützt die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) verschiedene soziale Projekte bzw. Vereine. Damit unterstreicht der Großvermieter sein Engagement für die Bedürfnisse der Bürger und übernimmt soziale Verantwortung in der Region.

 

 

Foto KWG: von links Nawal Al Nabulsi, Mitglied im Verein und mit ihrer Familie Mieter bei der KWG; Maria Stauber, Vorstandsvorsitzende Verein Unsere Weit, einen Welt; Roland Osiander, Geschäftsführer KWG

Die KWG und der Verein „Unsere Welt, eine Welt e. V. arbeiten schon seit vielen Jahren zusammen. Seit 2018 ist der Großvermieter Mitglied des Vereins. Der Geschäftsführer der KWG, Roland Osiander dazu: „Es ist schön zu wissen, dass wir einen verlässlichen Partner an unserer Seite haben, welcher täglich Kontakt mit den Einwohnern sowohl mit den einheimischen als auch mit den ausländischen Bürgern hat. Wir setzen uns als ein gemeinsames Ziel, dass die Bewohner unserer Städte (unabhängig von Herkunft und Nationalität) friedlich, wohlgesinnt und zufrieden zusammenleben. Deshalb unterstützen wir die Arbeit für Einheimische und Migranten mit einer Spende in Höhe von 800 Euro.“

Maria Stauber, Vorstandsvorsitzende des Vereins, zur geplanten Zusammenarbeit: „Der Verein „Unsere Welt, eine Welt e. V.“ ist seit 1997 in der Integrationsarbeit ausländischer Mitbürger und Migranten tätig. Wir haben 46 Mitglieder verschiedener Herkunft, z. B. Deutsche, Tschechen, Ungarn, Bulgaren, Iraner, Russen und Syrer. Oberstes Ziel für uns: die Integration der Zugewanderten mit Begleitung zu den verschiedenen Ämtern und Behörden, mit Sprachvermittlung, mit Sprachunterricht usw. zu erleichtern.

Aber die alltägliche, für alle ausnahmslos geltende Integration fängt in den Wohnungen, in den Wohnblöcken an. Die allerersten Bemühungen von den Zugewanderten sind: eine gute Wohnung, ein ZUHAUSE zu bekommen. Die ersten persönlichen Kontakte mit Einheimischen entstehen in der Nachbarschaft! Dies ist nicht einfach, beladen mit Berührungsängsten, mit Missverständnissen, mit Konfliktgefahren. Eine überparteiliche Hilfestellung von unseren Mitarbeitern kann bewirken, damit alle - alte/neue Nachbarn - trotz kultureller Unterschiede, fehlender Sprachkenntnisse einander verstehen, und sich bemühen, einfühlsam, rücksichtsvoll, interessiert füreinander zu sein. Mensch zu sein. Leben und leben lassen … Wir helfen dabei.

Es ist ein großes Glück für uns, dass die KWG unsere Arbeit wertschätzt und partnerschaftlich unterstützt. Ihre Spende für die Betriebskosten 2019 ermöglicht uns auch im Weiteren die Begegnungs- und Kontaktstelle im Kirchplatz 18. Wir freuen uns auf die weitere langfristige Zusammenarbeit und gemeinsame Projekte mit der KWG.“