KWG Senftenberg mbH

KWG unterstützt BTU Studenten-Team bei Projekt zur Energieeinsparung

Dem nationalen und weltweitem Klimaschutz verpflichtend, aber auch den Klimaschutzverpflichtungen der Kommunen verbunden, sind die nachhaltige Bewirtschaftung von Wohnungen und die energetische Sanierung des Gebäudebestandes ein zentrales Thema bei der Kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG).

Foto KWG: von links Roland Osiander, Geschäftsführer KWG; Sylvio Simon, Professor BTU; Studenten

Im Rahmen des KWG-Programms zur Nachhaltigkeit und Energieeinsparung übergab Roland Osiander, Geschäftsführer der KWG, eine Unterstützung in Höhe von 300 Euro an das Team Lausitz Dynamics auf dem Campus der BTU Cottbus-Senftenberg zur Vorbereitung der geplanten Wettbewerbe.

Er sagt dazu: „Nachhaltig im Denken und Handeln sind ein fester Bestandteil unserer Arbeit. Wir stellen uns der Herausforderung der Umwelt zuliebe und leisten unseren Beitrag für ein besseres Klima und für die Verantwortung nachfolgender Generationen. Wir wünschen den jungen, zukünftigen Ingenieuren viel Glück und drücken fest unsere Daumen.“

„Wir möchten unsere Ausbildung der Studierenden wirtschaftsnah und innovativ umsetzen. Dazu gibt es Module im Studium, wie das Entwicklungsprojekt. Hierbei sollen die Studierenden auch über den Tellerrand des eigenen Studienganges schauen. Das interdisziplinäre Projekt Lausitz Dynamics verdeutlicht unsere Bestrebungen.“, erklärt Professor Sylvio Simon, der das Team in diesem Jahr begleitet. Professor Peter Biegel, der das Team seit Jahren begleitet, fügt hinzu, „Ohne die Unterstützung aus der Region können wir den Studierenden nicht die Möglichkeiten geben ein solches wissenschaftliches Projekt zu realisieren. Ich freue mich sehr, dass Unternehmen, wie die KWG, uns eine Stütze sind und in die nachhaltige Forschung investieren."

Vom 05. bis 08. Juli 2018 startet das Team Lausitz Dynamics mit der Organisationschefin Christin Faulstich beim Shell Eco-marathon Europe, welcher im Queen Elizabeth Olympia Park in London ausgetragen wird. In diesem Jahr tritt das Team mit einem Wasserstoff angetrieben Fahrzeug Namens „MAMMUT“ an. Das alltagstaugliche Fahrzeug ist eine Neuentwicklung und wurde mit Unterstützung der Region durch die Studierenden gefertigt. Ein Eyecatcher ist im diesen Jahr die selbstentwickelte, ultraleichte Verbundnabe.