KWG Senftenberg mbH

Bei der KWG sind Senioren gut aufgehoben, fast 15 % altersfreundliche Wohnungen

Die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) reagierte bereits frühzeitig auf den demografischen Wandel in unserer Region. Ständig passen wir unsere bestehenden Wohnungen, da wo möglich und refinanzierbar, an die Bedürfnisse älterer Menschen an. Diese Wohnungen werden vollständig hergerichtet, Haltegriffe eingebaut, geeignete Sanitärausstattungen installiert, bei Bedarf von Wanne auf Dusche umgerüstet, evtl. Grundrisse verändert, Barrierefreiheit geschaffen und ggf. Aufzugsanlagen nachgerüstet. Die renovierten Treppenhäuser und Eingangsbereiche geben dem Innenleben ein freundliches Aussehen.

Foto KWG: Reges Interesse der Senioren am Info. Stand der KWG.

Das Sicherheitsbedürfnis hat für unsere betagten Mieter einen besonders hohen Stellenwert, welcher durch den Einbau neuer Haustür- und Briefkastenanlagen gewährleistet wird. Die Sanierung der Gemeinschaftsbalkone fand bei den Bewohnern großen Anklang, da diese wichtige Treffpunkte und Kommunikationszentren für unsere Mieter sind.

Für die speziellen Bedürfnisse der Mieter bestehen langjährige und intensive Kooperationsbeziehungen z. B. mit dem Ortsverein Senftenberg der Arbeiterwohlfahrt Brandenburg Süd e. V., der Volkssolidarität Süd-Brandenburg, dem Deutschen Roten Kreuz, der Caritas, den Johannitern, den Seniorenbeiräten der Kommunen und des Landkreis OSL, dem Pflegestützpunkt des Landkreises und dem Hospizdienst OSL. Je nach Bedarf können die Senioren von z. B. Essen auf Rädern bis zum Hausnotruf eine Vielzahl an Dienstleistungen nutzen. Ein von allen geschätzter Service für unsere Mieter ist der Hauswartservice sowie die Pflege der Flure, Treppenhäuser und Eingangsbereiche durch eine Reinigungsfirma.

Das durchschnittliche Alter unserer Mieter beträgt zum Stichtag 31.12.2017 54,8 Jahre (2016: 54,3 Jahre / 2015: 54,2 Jahre / 2014: 54,0 Jahre) und nimmt kontinuierlich zu. Oberste Priorität hat bei den älteren Menschen der Wunsch möglichst lange in der gewohnten Wohnung zu bleiben. Um diesem zu entsprechen, stehen Investitionen im Vordergrund, die selbst organisiertes, bezahlbares und altersgerechtes Mieten bei uns ermöglichen. Wenn darstellbar, bauen wir Barrieren ab und gestalten die Wohnungen gerade auch für ältere Mitbürger attraktiv. Die sukzessive Ergänzung mit Aufzügen und schwellenlose Wohnungen halten wir für die Vermarktung in der Zukunft für bedeutend.

2000 waren von 11.759 Wohnungen 789 besonders für Ältere und Behinderte geeignet; aktuell sind es 1.101 von den verbliebenen 7.370 Wohnungen. Zusätzlich liegen etwa 1.500 Wohnungen im Erdgeschoss und sind damit im erweiterten Sinn altersfreundlich.

Mit 14,9 % an altersgerechten und altersfreundlichen Wohnungen und der Tendenz 20 % bis 2030 liegt der KWG-Anteil über dem veröffentlichten Vergleichswert des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V. (BBU) von etwa 13,0 % für den Brandenburger Wohnungsmarkt (Stand 2017).

Um die Wohnung leichter erreichen zu können, bauten wir bislang 26 Aufzugsanlagen nachträglich ein. Ein gutes Beispiel aus dem aktuellen Baugeschehen in diesem Jahr stellt die Sanierung des Mehrfamilienwohnhauses in der Schulstraße 34 - 40 in Senftenberg mit dem abgeschlossenen Einbau von zwei Aufzugsanlagen dar. Weitere Investitionen in den altersgerechten Wohnungsbestand erfolgen in Großräschen in der Karl-Marx-Straße 5 und in Schwarzheide in der Straße des Friedens 12.