30 Jahre KWG – Stromspar-Check gratuliert

Das Team des Stromspar-Checks Senftenberg, gratuliert dem Geschäftsführer Roland Osiander und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) recht herzlich zu ihrem 30. Firmenjubiläum und wünscht auch für die Zukunft die Fortführung der positiven Unternehmensentwicklung. Der persönliche Kontakt ist Corona-bedingt aktuell nicht möglich, deshalb wurden die Glückwünsche elektronisch übermittelt.

Frank Sowa, Verantwortlicher des Standorts Senftenberg/OSL Kreis in seinem Grußwort: „Herzlichen Glückwunsch! Werte Geschäftsführung, werte Mitarbeiter der KWG mbH Senftenberg, zu Ihrem 30jährigen Firmenjubiläum möchte auch das Team des Stromspar-Checks Senftenberg Ihnen recht herzlich gratulieren. 30 Jahre erfolgreich am Markt ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit. Grundlage bildet dabei Ihre solide Firmenpolitik.

Viele unserer Stromspar-Checks fanden und finden auch in Wohnungen aus bzw. in Ihrem Verantwortungsbereich statt. Dabei wurde uns oft genug von den Mietern auch ihre Zufriedenheit mit Ihnen als Vermieter signalisiert.

Deswegen sind wir auch besonders stolz, dass wir im letzten Jahr in Ihnen einen Partner gefunden haben, welcher uns in unserer Arbeit unterstützt und aktiv das Projekt bewirbt.

Verbleibt nur noch eins – wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit.“

Roland Osiander, Geschäftsführer der KWG, zur bisherigen Zusammenarbeit: „Wir haben uns im Rahmen unseres Programms zur Nachhaltigkeit und Energieeinsparung diesem Umweltprojekt angeschlossen und unsere Mieter, z. B. in der Mieterzeitung, informiert und durch die Weitergabe von Beratungsgutscheinen interessierte Mieter mit dem Berater zusammengebracht.

In den letzten sechs Monaten haben bereits 21 KWG-Mieter das Gesprächsangebot angenommen. Dabei wurden 1.668 Euro an Soforthilfen und 10 Gutscheine für einen Zuschuss zum neuen Kühlschrank ausgegeben. Von diesen wurden bisher vier Gutscheine eingelöst. Die neuen Geräte sparen 9.224 kg CO2 ein.“