KWG Senftenberg mbH

Arbeiterwohlfahrt Brandenburg Süd e. V.

Foto KWG: Cornelia Wrobel (hinten 2. von links), Vorsitzende des Ortsvereins Senftenberg der Arbeiterwohlfahrt Brandenburg Süd e.V.; Roland Osiander (hinten 4. von links), Geschäftsführer der KWG und BMA; Jana Benz (hinten 5. von links), Leiterin der AWO Kindereinrichtung

Im Rahmen der nachhaltigen und langjährigen Initiative „Nachbarschaft und Kommunikation" der Kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) besuchte der Chor des Horthauses der Arbeiterwohlfahrt Brandenburg Süd e. V. die Mieter in der Bergwerkstraße 12 in Senftenberg.

Seit vielen Jahren betreut die Arbeiterwohlfahrt Brandenburg Süd e. V. die Senioren in den altersgerechten Blöcken in Senftenberg. Cornelia Wrobel, Vorsitzende des Ortsvereins sagt dazu:

„Unser Anliegen ist es seit über 15 Jahren, den Senioren ihren Lebensabend etwas abwechslungsreicher zu gestalten, indem wir ihnen Freude, Gemütlichkeit aber auch Raum für gemeinsame Gespräche in angenehmer Atmosphäre bieten. Einmal monatlich werden von Frau Leuthäuser, Mitarbeiterin des Ortsvereins, Kaffeenachmittage organisiert, welche immer wieder dankbar von den Mietern der altersgerechten Wohnhäuser in der Steigerstraße 4-6 sowie der Bergwerkstraße 12 angenommen werden. Zur schönen Tradition ist es geworden, dass zur Weihnachts- und Osterzeit Kinder der AWO-Kitas aus Senftenberg ein Programm aufführen. Ebenso beliebt sind Spielnachmittage, der wöchentliche Büchertausch oder das persönliche Gespräch miteinander. Highlights sind Veranstaltungen außer Haus, wie z. B. der Besuch der Osterausstellung im Museum oder die Fahrt mit der Santa Barbara über den Senftenberger See. Gern erinnern sich die Senioren auch an den Ausflug mit der Seeschlange.

Freuen würden wir uns, wenn noch mehr Mieter der KWG gefallen an unseren Veranstaltungen finden würden und wir sie zu einer unserer nächsten Veranstaltungen begrüßen dürfen. Über die Veranstaltungsangebote können Sie sich an den Informationstafeln in den Eingangsbereichen der beiden Häuser informieren.“

Kundenbetreuerin Heike Stypa bedankte sich im Namen der KWG mit Blumen bei Frau Wrobel und bei den Kindern mit dem Plüschtier „Karlchen“, dem Maskottchen der KWG. Ihr Fazit nach dem stimmungsvollen Nachmittag: „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder".