KWG Senftenberg mbH

KWG und AEV - seit drei Jahrzehnten enge Partner

Foto Archiv KWG: von links Roland Osiander, Geschäftsführer KWG; Dr. Bernd Dutschmann, AEV-Verbandsvorsteher

Der Verbandsvorsteher des Abfallentsorgungsverbandes „Schwarze Elster“ (AEV) Dr. Bernd Dutschmann gratuliert dem Geschäftsführer Roland Osiander und den Mitarbeitern der Kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) zum 30-jährigen Firmenjubiläum und dankt allen Beteiligten für die langjährige gute Zusammenarbeit. Der persönliche Kontakt ist Corona-bedingt aktuell nicht möglich. Deshalb wurde die Glückwünsche elektronisch übermittelt und in der Sonderausgabe der Mieterzeitung veröffentlicht.

„Zum 30-jährigen Jubiläum wünschen wir der KWG und ihren Mitarbeitern alles Gute und freuen uns auf weitere Jahre der Zusammenarbeit mit interessanten Projekten aus der Abfallwirtschaft", gratuliert der AEV-Verbandsvorsteher, Dr. Bernd Dutschmann.

„Die KWG und der AEV sind seit mehreren Jahrzehnten durch eine enge Partnerschaft verbunden. Dabei geht es neben der Entsorgung der in den Mehrfamilienhäusern des kommunalen Großvermieters anfallenden Abfälle um gezielte Aktivitäten zur Förderung der Abfalltrennung sowie der Ressourcenschonung für die künftigen Generationen.

In den vergangenen Jahren nahm der AEV beispielsweise mit seinem Trennspiel-Aktionsstand an vielen KWG-Bürgerfesten teil, um die Mieter bei der Abfalltrennung zu sensibilisieren. Zudem fördert man die Abfalltrennung und den bewussten Umgang mit Abfällen durch entsprechende Aufklärungsarbeit in Form von Trenntabellen an den KWG-eigenen Containerstandplätzen.

Weitere gemeinsame Projekte umfassen Sammelaktionen für ausgediente Mobilfunkgeräte, Altbatterien, CD 's oder Energiesparlampen. Darüber hinaus stellt der AEV Informationsmaterial zur Abfalltrennung für die KWG-Mieter zur Verfügung. Aber auch die gemeinsame Erprobung von neuen Sammelsystemen, wie der Biotonne, die von den KWG-Mietern positiv angenommen wurde, bilden Meilensteine der gemeinsamen Zusammenarbeit.“

Der Geschäftsführer der KWG, Roland Osiander: „Nachhaltigkeit bedeutet Verantwortung übernehmen - aber nicht nur für sich, sondern auch für die Umwelt und das Klima. Wer im eigenen und im Interesse kommender Generationen handelt, muss auch seine Entscheidungen und sein Tun danach ausrichten. Dabei kommt es auf jeden Einzelnen von uns an. Je mehr daran unterstützend mitwirken, umso mehr können wir alle bewirken. Durch die richtige Trennung der Abfälle können die Abfallgebühren gesenkt und gleichzeitig die Umwelt geschont werden.

Wir übernehmen in Bezug auf unsere Mieter, Mitarbeiter und Gesellschafterkommunen sowohl soziale als auch ökologische und wirtschaftliche Verantwortung. Die Nachhaltigkeit hat einen hohen Stellenwert in unserem Unternehmen und fließt in viele Entscheidungsprozesse mit ein. So gehört neben der Bereitstellung von bezahlbaren Wohnraum in bereits bestehenden Objekten auch die Entwicklung nachhaltiger Quartiere dazu.“

 

 

 

 

  • Referenzschreiben des AbfallentsorgungsverbandesIn der seit 2008 vereinbarten Partnerschaft in der Berufsausbildung gelingt es uns zunehmend, dass unsere Auszubildenden sowohl im kaufmännischen als auch im technischen Bereich Fortschritte zu verzeichnen haben.