KWG Senftenberg mbH

KWG und BMA leben das Gesundheitsmanagement

Bereits vor Jahren haben wir bei der Kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) und der Baureparaturen-Modernisierungs- und Ausbau GmbH Senftenberg (BMA) ein Gesundheitsmanagement ins Leben gerufen, um das Gesundheitsbewusstsein unserer Beschäftigten zu stärken bzw. zu fördern oder gar anzuschupsen. Denn wir haben erkannt, wenn es den Mitarbeitern gut geht, geht es den Unternehmen ebenso gut.

 

 

Foto KWG: BARMER GEK berät im Fitnessraum der KWG

Aber bevor es soweit war, musste die Frage geklärt werden, ob wir ein Gesundheitsmanagement in unserem Unternehmen überhaupt umsetzen und leben wollen, damit es zum Erfolg wird. Hängt es doch weniger von der Unternehmensgröße sondern vielmehr von der positiven Einstellung des Geschäftsführers und dem wichtigsten Faktor „Wie stehen unsere Mitarbeiter einer Präventions-/Gesundheitskultur gegenüber?“ ab. Da alles dafür sprach und der geringe zeitliche Aufwand, den solche Gesundheitsangebote abverlangen, zudem sehr gut in den Arbeitstag integriert werden kann, startete das Gesundheitsprogramm.

Von Beginn an arbeiten wir eng mit den Krankenkassen und Apotheken zusammen, die verschiedene Check-ups anbieten. So zum Beispiel konnten unsere Mitarbeiter ihren Blutzuckerwert oder ihren BMI-Wert ermitteln lassen. Am 6. Juni 2016 fand der nächste Gesundheitstag mit der BARMER GEK statt, bei dem der Balance-Check, der die Herzratenvariabilität (HRV) – einer der wichtigsten Risikoparameter zur Beurteilung möglicher Gesundheitsrisiken ermittelt, durchgeführt wurde.

Gesundheitsmanagement bedeutet jedoch nicht nur Kurse durch externe Dritte, sondern auch, dass wir bei der täglichen Arbeiten immer den Arbeitsschutz und die -sicherheit fest im Blick haben müssen, genauso wie die Gestaltung der Arbeit, die Regelung der Arbeits- und Pausenzeiten oder die Wiedereingliederung länger erkrankter Mitarbeiter bzw. die Unterstützung leistungsgewandelter Mitarbeiter. Die Einhaltung des Arbeitsschutzgesetzes ist ein wichtiger Faktor, um das Wohlergehen unserer Mitarbeiter nicht zu gefährden.

Neben der Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter (geringere Fehlzeiten) gelang es der KWG/BMA auch wirtschaftliche Vorteile (höhere Motivation, Steigerung der Leistungsfähigkeit und die Verbesserung des Arbeitsgeberimages) zu erzielen.

Dass wir mit unserem Gesundheitsmanagement auf einem guten Weg sind, zeigt die hohe Teilnehmerzahl bei unseren Mitarbeitern an. Das spornt uns an, auch zukünftig das Gesundheitsmanagement voranzutreiben.