KWG Senftenberg mbH

KWG saniert im Ortrander Grenzweg 13 - 17 weiter

Die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) hat mit der Teilsanierung des Gebäudes im Grenzweg 13 - 17 in Ortrand begonnen. In dem 1990 in Plattenbauweise errichteten Wohnhaus moder-nisieren wir insgesamt 24 Wohnungen.

Foto KWG: von links Helga Schulz, Kundenbetreuerin KWG; Niko Gebel, Bürgermeister Stadt Ortrand

Die vorhandenen Rohrleitungen für Trinkwasser sowie die Steigleitungen für die Heizung und Warmwasser tauschen und isolieren wir zur Vermeidung von Wärmeverlusten. Im Zuge der Modernisierungs-/ Instandsetzungsmaßnahme werden die Bäder raumhoch gefliest, in den Küchen ein Fliesenspiegel angebracht sowie die sanitären Einrichtungen in den Bädern gewechselt. Für die Badausstattung können die Mieter zwischen dem Einbau einer Dusche oder einer Badewanne wählen.

Die Elektroanlage, die Verkabelung für die Telefon- und die Antennenanlage bringen wir auf den aktuellen Stand der Technik. Außerdem werden die Treppenhäuser renoviert, das Dach saniert und der Drempel sowie die Kellerdecken gedämmt.

Der Bürgermeister Stadt Ortrand, Niko Gebel, machte sich vor Ort ein Bild von der neuen Baustelle. Bereits 2014 bzw. 2015 hat die KWG im Ortrander Grenzweg 7 - 11 bzw. 1 - 5 die Sanierung des Daches, die Neuinstallation von Elektroanlagen und Sanitäreinrichtungen sowie Fliesenlegerarbeiten realisiert.

Herr Gebel bedankte sich bei der KWG für die durchgeführten und geplanten Investitionen im Interesse der betroffenen Anwohner. „Ich freue mich, dass sich auch die Zusammenarbeit zwischen der Wohnungsgesellschaft und der Stadt stetig weiterentwickelt. Das ist im Interesse unserer Einwohner und führt dazu, dass sich unsere Bürgerinnen und Bürger in ihrem Zuhause wohlfühlen“, so das Stadtoberhaupt, „und auch in den kommenden Jahren werden wir die KWG bei ihren weiteren Arbeiten in Ortrand unterstützen.“