KWG Senftenberg mbH

Transparente und nachvollziehbare Entscheidungen - KWG stimmt die Budgetplanung 2017/2018 mit der Stadt Senftenberg ab

Am 6. Oktober 2016 stimmten der Bürgermeister der Stadt Senftenberg Andreas Fredrich und der Geschäftsführer der Kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) Roland Osiander, die Budgetplanung für den Standort Senftenberg für die Jahre 2017/2018 ab.

Foto Stadt Senftenberg: von links Carsten Henkel, Geschäftsbereichsleiter der Stadt Senftenberg; Andreas Fredrich, Bürgermeister der Stadt Senftenberg; Roland Osiander, Geschäftsführer der KWG

Die grundsätzlichen Prognosen zu den künftigen Unternehmensumfeldbedingungen sind zum Vorjahr weitgehend unverändert geblieben und flossen in die Investitionsplanung ein. So sind für das nächste Jahr in Senftenberg Investitionen der KWG in Höhe von rund 8 Millionen Euro vorgesehen.

Den Schwerpunkt der Budgetplanung in Senftenberg bildet 2017 und 2018 die Fortführung der Aufwertung im Quartier Schulstraße mit der Vollsanierung der Wohnblöcke Nr. 26 - 32 sowie 34 - 40 in gewohntem Umfang. Beide Gebäude werden zusätzlich mit einem Wärmedämmverbundsystem und jeweils zwei Aufzügen ausgestattet, um Energie einzusparen und mehrgenerationengerecht vermieten zu können. Diese Vorhaben stärken die Innenstadt in besonderem Maß.

Neben einer Fülle von Kleinmaßnahmen werden 2017 umfangreich Dächer und Fassaden saniert, Balkone und Vordächer angebaut, Fenster gewechselt, Treppenhäuser renoviert, Gebäudeteile wie Fugen und Sockel abgedichtet, Brandschutztüren eingebaut, Bäder saniert etc. Des Weiteren werden Elektroanlagen in den Wohnungen, Innentüren, Fliesen, Fußböden und Duschen instandgesetzt bzw. erneuert.

Aufgrund der weiteren Bevölkerungsentwicklung und den gegenwärtigen Aussichten gehen Stadt und KWG von weiteren Leerstandssteigerungen aus. Aktuelle Trends beziehungsweise Entwicklungen werden dabei die zukünftige Planung beeinflussen. 2017 ist von uns die Adam-Scharrer-Straße 2 - 4 a mit 60 Wohnungen zum Abriss vorgesehen. Im Jahr darauf ist kein Rückbau geplant.

Für das notwendige Vertriebs-, Umzugs- und Bestandsmanagement sowie für Wohnumfeldmaßnahmen stehen ebenfalls ausreichende Mittel zur Verfügung. Für Wohnungssuchende sind genügend freie Wohnungen vorhanden.