KWG Senftenberg mbH

Transparente und nachvollziehbare Entscheidungen - KWG stimmt die Budgetplanung 2017/2018 mit der Stadt Großräschen ab

Der Bürgermeister der Stadt Großräschen, Thomas Zenker besuchte am 13. Oktober 2016 die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG). Der Gesellschafter wurde von KWG-Geschäftsführer Roland Osiander über den Stand der Budgetplanung für den Standort Großräschen für die Jahre 2017/2018 informiert.

Foto KWG: von links Max Heyde, Amtsleiter Stadtentwicklung Stadt Großräschen; Thomas Zenker, Bürgermeister Stadt Großräschen; Roland Osiander, Geschäftsführer KWG

Die grundsätzlichen Prognosen zu den zukünftigen Unternehmensumfeldbedingungen sind zum Vorjahr weitgehend unverändert geblieben und flossen in die Investitionsplanung ein. Für das nächste Jahr plant die KWG Investitionen in Großräschen in Höhe von rund 1,5 Mio. Euro.

Den Schwerpunkt der Budgetplanung in Großräschen bildet 2017 die Bestandserhaltung. Neben der Wohnungsherrichtung für Neuvermietungen und der planmäßigen Instandhaltung/-setzung werden u. a. Elektroanlagen in den Wohnungen erneuert, Fenster gewechselt, Treppenhäuser renoviert, Brandschutztüren eingebaut sowie Keller- und Geschossdecken gedämmt. An der Rembrandtstraße 16 - 22 wird die Fassade saniert und somit das Erscheinungsbild aufgewertet.

2018 erfolgt die umfangreiche Sanierung der altersfreundlichen Karl-Marx-Straße 5. Zusätzlich sind hier bedarfsgerechte Grundrissänderungen für die Älteren geplant, um den bestehenden Wohnraum großzügiger zu gestalten, z. B. durch Zusammenlegung von zwei Einraumwohnungen.

Aufgrund der langanhaltenden Bevölkerungsentwicklung und den gegenwärtigen Prognosen gehen wir von weiteren Leerstandssteigerungen aus. 2017 sind keine Wohnungen zum Rückbau eingeplant.

Für das notwendige Vertriebs-, Umzugs- und Bestandsmanagement sowie für Wohnumfeldmaßnahmen stehen ausreichende Mittel zur Verfügung. Für Mietinteressen der KWG sind selbstredend genügend freie Wohnungen in Großräschen vorhanden.