KWG Senftenberg mbH

Transparente und nachvollziehbare Entscheidungen - KWG stimmt die Budgetplanung 2018/2019 mit der Stadt Großräschen ab

Der Bürgermeister der Stadt Großräschen, Thomas Zenker besuchte am 4. Oktober 2017 die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG). Der Gesellschafter wurde vom KWG-Geschäftsführer Roland Osiander über den Stand der Budgetplanung 2018/2019 für den Standort Großräschen informiert.

Foto Archiv KWG: von links Thomas Zenker, Bürgermeister der Stadt Großräschen; Roland Osiander, KWG-Geschäftsführer

Die nachhaltigen Unternehmensumfeldbedingungen bleiben auch künftig weitgehend unverändert und flossen in die Investitionsplanung ein. Für das nächste Jahr plant die KWG Investitionen in Höhe von rund 3,5 Mio. Euro in den Großräschener Wohnungsbestand.

Den Schwerpunkt der Budgetplanung in Großräschen bildet die Aufwertung der altersgerechten Wohnanlage in der Karl-Marx-Straße 5. Neben der Aufwertung der Wohnungen für Neuvermietungen und der planmäßigen Instandhaltung/-setzung werden unter anderem Elektroanlagen in den Wohnungen/Gebäuden erneuert, Fenster gewechselt, Treppenhäuser renoviert, Brandschutztüren eingebaut sowie Keller- und Geschossdecken gedämmt. An dem Wohnhäusern in der Rembrandtstraße 32 - 38 sowie Heinrich-Heine-Straße 2 - 36 und Steinstraße 1 - 37 die Fassaden saniert, um das Erscheinungsbild aufzuwerten.

Im Hinblick auf die Vermietung der KWG-Wohnungen gehen wir von Leerstandssteigerungen aus, wenn auch nicht mehr so gravierend wie bisher. Bis 2020 sind keine Gebäude zum Rückbau eingeplant. Für das notwendige Vertriebs-, Umzugs- und Bestandsmanagement sowie für Wohnumfeldmaßnahmen stehen ausreichende Mittel zur Verfügung. Für Mietinteressenten der KWG sind selbstredend freie Wohnungen in Großräschen vorhanden.