KWG Senftenberg mbH

Bürgermeister der Stadt Senftenberg zum Arbeitsbesuch bei der KWG

Der Bürgermeister der Stadt Senftenberg Andreas Fredrich, gleichzeitig Gesellschafter der Kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) besuchte am 14. Februar 2018 die KWG, wo er vom Geschäftsführer, Roland Osiander, begrüßt wurde.

Foto KWG: von links Carsten Henkel, Geschäftsbereichsleiter der Stadt Senftenberg; Roland Osiander, Geschäftsführer der KWG; Andreas Fredrich, Bürgermeister der Stadt Senftenberg

In dem Gespräch ging es in erster Linie um die weitere Entwicklung am Wohnungsmarkt. Die Herausforderung ist, so Andreas Fredrich, dass die Nachfrage nach Wohnungen nicht steigen wird, aber neue und speziellere Ansprüche an Wohnungen gestellt werden. So steigt der Bedarf an Wohnraum für kleinere Familien und Singles. Auch die Nachfrage bei Studierenden der BTU Cottbus-Senftenberg und für seniorengerechtes Wohnen nimmt weiter zu. Und nicht zuletzt sollen auch die Angebote für mehr Gästewohnungen für Urlauber im Seenland ausgebaut werden. „Da haben wir in den letzten Jahren einiges auf den Weg gebracht, sind gut aufgestellt und werden in diesen Bereichen noch aktiver werden“, so das Stadtoberhaupt.

Der Geschäftsführer der KWG, Roland Osiander, nutzte die Gelegenheit aktuelle Themen anzusprechen: „Die nachhaltigen Unternehmensumfeldbedingungen bleiben auch künftig weitgehend unverändert und flossen in die Investitionsplanung ein. Für 2018 sieht die KWG in Senftenberg Investitionen in Höhe von rund 8,5 Millionen Euro vor. Seit dem Jahr 2000 tätigten wir für alle weit sichtbare und fühlbare Investitionen von mehr als 100 Mio. Euro allein in den Senftenberger Bestand.

Den Schwerpunkt der Budgetplanung in Senftenberg bildet die Aufwertung innenstadtnaher Wohngebäude. In diesem Jahr erfolgt die Vollsanierung der Schulstraße Nr. 34 - 40, was gleichzeitig auch den Sanierungs-Abschluss des Quartiers Schulstraße bedeutet. Dieser Block wird mit einem Wärmedämmverbundsystem und zwei Aufzügen ausgestattet. Das gewährleistet eine erhebliche Energieeinsparung sowie eine mehrgenerationengerechte Vermietung.

Neben einer Vielzahl von Kleinmaßnahmen werden 2018 umfangreich Fassaden saniert, Balkone und Vordächer angebaut, Fenster gewechselt, Treppenhäuser renoviert, Gebäudeteile wie Fugen und Sockel abgedichtet, Brandschutztüren eingebaut, Heizungs-/Sanitäranlagen installiert und Bäder saniert. Des Weiteren werden Elektroanlagen in den Wohnungen, Innentüren, Fliesen, Fußböden und Duschen instandgesetzt bzw. erneuert.“

Der Abriss von bisher 2.098 Wohnungen (45 Gebäuden) sowie die weitere Planung im Senftenberger KWG-Bestand waren auch ein Gesprächsbestandteil. Trotz Rückbau betrug der Leerstand Ende Dezember noch 8,1 %. Dieser Umstand verursacht der KWG zusätzliche Kosten und Aufwendungen. Für 2018 sind keine Gebäude zum Rückbau vorgesehen.

Für das notwendige Vertriebs-, Umzugs- und Bestandsmanagement sowie für Wohnumfeldmaßnahmen stehen ausreichende Mittel zur Verfügung. Im Hinblick auf die Vermietung der KWG-Wohnungen wird von einer Leerstandssteigerung ausgegangen, wenn auch nicht mehr so gravierend wie das bisher der Fall war. Für Mietinteressenten sind ausreichend freie KWG-Wohnungen in Senftenberg vorhanden.