KWG Senftenberg mbH

KWG gratuliert zum 20. Geburtstag des Kinder- und Jugendtelefons in Senftenberg

Die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) nimmt den 20. Geburtstag des Kinder- und Jugendtelefons (KJT) in Senftenberg zum Anlass, um den Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Senftenberg e.V. mit einer Spende in Höhe von 200 Euro zu unterstützen. Damit unterstreicht der Großvermieter sein Engagement für die Bedürfnisse von Kindern und übernimmt die soziale Verantwortung in der Region.

Foto KWG: Sabine Fritsche (rechts) mit einigen der Telefonberaterinnen.

Der Geschäftsführer der KWG, Roland Osiander zum Anlass: „Im Rahmen unserer Initiative „Kommunikation und Nachbarschaft“ unterstützen wir verschiedene soziale Projekte bzw. Vereine. Wir arbeiten mit dem Kinderschutzbund schon viele Jahre zusammen. Immer wieder gab es Geld- und Sachspenden, beispielsweise für das flexible Betreuungsangebot. Seit 2015 sind wir Fördermitglied beim Kinderschutzbund.“

Sabine Fritsche, ehrenamtliche Koordinatorin des KJT zum Jubiläum: „Wir freuen uns besonders über die diesjährige Anerkennung unserer langjährigen und erfolgreichen Arbeit mit dem Ehrenpreis „Ein Ohr für Kinder“ durch die Stiftung Deutsche Kinder-, Jugend-Elterntelefone.

Das Kinder- und Jugendtelefon ist ein anonymes Beratungsangebot, an das sich Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen wenden können. Es ist bundesweit montags bis freitags von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr erreichbar. Junge Menschen finden hier Anregung und Unterstützung um Situationen und Probleme zu reflektieren und besser zu bewältigen. Je nach Bedarf erhalten die Kinder und Jugendlichen Auskünfte über weiterführende Hilfseinrichtungen.

Es besteht nicht der Anspruch, die Probleme endgültig zu lösen, sondern die Kinder und Jugendlichen zu ermuntern, erste Schritte zur Veränderung zu tun. Das KJT ist ein Ort, an dem Kinder und Jugendliche anonym bleiben dürfen und sich auch über Tabuthemen aussprechen können. Speziell ausgebildete Beraterinnen unterstützen die Anrufenden bei Alltagsproblemen und in schwierigen Lebenssituationen, gehen auf Gefühle ein, sind Gesprächspartner und Zuhörer. Die Beratung wird ausschließlich von Ehrenamtlern abgesichert. Eine umfangreiche Ausbildung ist die Grundlage für eine qualitativ gute und hilfreiche Beratung.“