KWG Senftenberg mbH

Schipkauer Bürgermeister zum Arbeitsbesuch bei der KWG

Der Bürgermeister der Gemeinde Schipkau Klaus Prietzel, gleichzeitig Gesellschafter der Kommunalen Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) besuchte am 23. Juni 2020 den Großvermieter, wo er vom Geschäftsführer, Roland Osiander, unter Einhaltung der Corona-Regeln begrüßt wurde.

Foto KWG: von links Klaus Prietzel, Bürgermeister Gemeinde Schipkau; Roland Osiander, Geschäftsführer KWG

In dem Gespräch ging es in erster Linie um die weitere Entwicklung am Wohnungsmarkt. Die nachhaltigen Unternehmensumfeldbedingungen bleiben auch künftig weitgehend unverändert und wurden in der Investitionsplanung berücksichtigt. Für dieses Jahr plant die KWG Investitionen in Höhe von rund 0,7 Mio. Euro in den Schipkauer Wohnungsbestand.

Neben der laufenden Instandhaltung und der Wohnungsherrichtung für Neuvermietungen rüsten wir fehlende Balkondächer in den obersten Etagen der Lenin- und Thomas-Mann-Straße nach. Weiterhin werden Sanitär und Fliesen sowie Fußböden speziell im Gebiet Hauptmann-/Mann- und Leninstraße instandgesetzt.

Die KWG investierte in den letzten Jahren vermehrt in den Stadtumbau und das Fortbestehen des intakten Wohnungsmarktes, hielt die Mieten stabil und konnte die Leerstandskosten begrenzen. Damit das so bleibt, realisieren wir auch künftig notwendige und nachhaltige Sanierungsmaßnahmen, um das Wohnungsangebot weiter zu verbessern.

Der Abriss von bisher 441 Wohnungen (12 Gebäude) sowie die weitere Planung im Schipkauer KWG-Bestand waren ebenfalls Bestandteil des Gesprächs. Trotz Rückbau betrug der Leerstand zum Jahresende noch 11,6 %. Im Hinblick auf die Vermietung der KWG-Wohnungen gehen wir von Leerstandssteigerungen aus, wenn auch nicht mehr so gravierend wie bisher. Bis 2021 sind keine Gebäude zum Rückbau eingeplant.

Für das notwendige Vertriebs-, Umzugs- und Bestandsmanagement sowie für Wohnumfeldmaßnahmen stehen ausreichende Mittel zur Verfügung. Für Mietinteressenten der KWG sind genügend freie Wohnungen in Schipkau vorhanden.