KWG Senftenberg mbH

Familienfreundlichkeit

Urkunde vom AGV für das Familienfreundliche Unternehmen

Die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG) und ihr Tochterunternehmen, die BMA Baureparaturen-, Modernisierungs- und Ausbau GmbH Senftenberg (BMA) bieten jungen Eltern zum Beispiel flexible Arbeitszeiten, Teilzeitmodelle oder Hilfen beim Wiedereinstieg an. Die Beschäftigten erhalten passgenaue Angebote, bei denen die Unternehmensziele und Mitarbeiterinteressen in Balance gebracht werden, so dass beide Seiten davon profitieren.

Viele Unternehmen, darunter auch die KWG, die von den Vorteilen einer familienbewussten Personalpolitik überzeugt sind und diese auch umsetzen, haben sich am Wettbewerb beteiligt. Inzwischen hat eine Kommission aus Mitgliedern des Vorstandes und des Verbandsausschusses des Arbeitgeberverbandes aus den zahlreichen Bewerbungen den diesjährigen Gewinner ausgewählt. Leider hat es für das familienfreundliche Unternehmen aus Senftenberg dieses Mal nicht für den ersten Platz gereicht. Dennoch: Mit Urkunde vom 21.10. 2014 des AGV wurde der KWG ihr besonderes Engagement für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf bestätigt und als Anerkennung eine Urkunde durch den Arbeitgeberverband der Deutschen Immobilienwirtschaft e.V. (AGV) in Würdigung und Anerkennung ausgestellt.

Familie oder Beruf, wofür entscheiden wir uns? Vor dieser Frage stehen viele junge Erwerbstätige. Es ist nicht so einfach, beides immer und zu jeder Zeit unter einen Hut zu bringen.

„Mit passgenauen Angeboten gelingt es uns die Unternehmensziele und Mitarbeiterinteressen in Einklang zu bringen. Wir gehen im Rahmen der Möglichkeiten auf die Wünsche unserer Mitarbeiter ein, ohne dabei die Hauptaufgabe „vernünftige Arbeit und guter Dienstleister für unsere Mieter zu sein“ aus den Augen zu verlieren. Unter der Devise „gegenseitiges Geben und Nehmen“ ist es möglich, Beruf und Familie miteinander zu verbinden.“ verrät Roland Osiander.

Unternehmen, die eine familienbewusste Personalpolitik betreiben, werden als Arbeitgeber bei jungen Eltern immer „die Nase vorn haben“, sie halten und an sich binden. Von der familienfreundlichen Geschäftspolitik profitieren beide Seiten.

Michael Friebel, Vorsitzender des Betriebsrates der BMA, sagt dazu: „Familienfreundlichkeit ist ein Wettbewerbsvorteil und wird so zu einem wichtigen Argument nicht nur für Beschäftigte, die ihrem Unternehmen treu bleiben, sondern auch für Bewerber, die künftig im Unternehmen arbeiten wollen. Maßnahmen zur Familienfreundlichkeit dankt die Belegschaft durch Loyalität und Motivation. Der Firma selbst nutzen sie schon allein durch die Senkung betreuungsbedingter Fehlzeiten.“